Nachhaltigkeit und Klimaschutz


Der Wald: Klimaschützer Nr. 1

Aus einem nachhaltig bewirtschafteten Wald wird nur so viel Holz entnommen wie dauerhaft wieder nachwächst. So kann der Wald viele Funktionen erfüllen: Denn neben seinen Funktionen als Sauerstofflieferant, Wasserfilter und Wasserspeicher bietet der Wald vielen Tieren und Pflanzen Schutz und Lebensraum. Die Waldwirtschaft kombiniert heute die Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte und stellt den Wald  zunehmend auf den Klimawandel und die geänderten Ansprüche um. Dazu gehört das Anpflanzen von Baumarten, die wärmere und trockenere Perioden gut überdauern, wie z. B. die  Douglasie.

Wälder sind für das Klima von großer Bedeutung, denn die Bäume und andere Pflanzen binden durch ihre Fotosynthese das klimaschädliche Kohlendioxid (CO2) in Form von Kohlenstoff (C) in der Biomasse und geben Sauerstoff (O2) an die Luft ab. Zusätzlich wirken Bäume ausgleichend auf die Temperatur ihrer Umgebung und verbessern die Luftqualität.

Solange das Holz sich nicht zersetzt, also nicht verrottet oder verbrennt, bleibt der Kohlenstoff darin gebunden und bleibt der Atmosphäre erspart. Wälder sind die wichtigsten sogenannten Kohlenstoffsenken, solange sie wachsen. Und das Holz neutralisiert den Kohlenstoff auch nach seiner Verarbeitung: Je länger ein Holzprodukt verwendet, weiterverarbeitet und recycelt wird, desto besser für das Klima. Nur dann wird COnachhaltig der Atmosphäre entzogen.

Und übrigens: Bauholz und Holzprodukte verbrauchen in der Produktion viel weniger Energie als beispielsweise Aluminium, Kunststoff oder Stahl. Deshalb ist die Entscheidung für ein Holzprodukt auch eine Entscheidung für das Klima.


Energie

Gelebte Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur beim Rohstoff oberste Prämisse, sondern auch beim Einsatz von Energie. Was nicht in unserer Produktion zu Kanthölzern, Dielen, Brettern, Latten und Co. verarbeitet wird, kommt als Biomasse in den Energiekreislauf.

Hackschnitzel

Umweltfreundlich und nachhaltig – Öko-Energie aus Hackschnitzel liefert die restlose Nutzung der Ressource Holz. Im eigenen Heizwerk verwandelt die Firma Peter Schlecht Hackschnitzel in nachhaltige Energie für unsere hauseigenen Heizanlagen, sowie für die Holztrocknung. Mehr dazu auf der Seite über unser Sägewerk.

Photovoltaik

Wir investieren fortlaufend in Photovoltaik-Anlagen. An unseren Standorten werden mit Hilfe der Solarmodule jährlich ca. 560.000 kWh Strom erzeugt – unser jährlicher Verbrauch liegt bei ca. 210.000 kWh. Wir erzeugen also weit mehr Energie aus erneuerbaren Quellen, als wir verbrauchen.


PEFC Zertifizierung

Unser Unternehmen ist nach dem anerkannten PEFC-Standard zertifiziert. Damit ist garantiert, dass nur Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verarbeitet wird. Die Abkürzung PEFC steht für "Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes". Es handelt sich um ein Programm für die Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen.

In Deutschland sind mehr als 8 Mio. Hektar Wald nach diesen strengen Richtlinien zertifiziert. Wer dieses Siegel nutzen möchte, wird von unabhängigen Gutachtern regelmäßig kontrolliert und muss nachweisen, dass sämtliche Kriterien von der Pflanze bis zum Endprodukt eingehalten werden.


Regionalität

Zu einem wirklich nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen gehört auch der regionale Bezug. Für uns sind das zum einen regionale Produkte, aber auch die Förderung der Wertschöpfung im direkten Umkreis.

Die Region Fünfseenland ist wundervoll: Ob zum leben oder arbeiten, oder auch für einen Urlaub - man kann sich hier einfach nur wohlfühlen. Und diese Region darf die Peter Schlecht GmbH ihre Heimat nennen. Die starke Verwurzelung in dieser Gegend haben wir mit den Bäumen gemeinsam, die hier wachsen dürfen, bis sie gefällt und weiterverarbeitet werden - alles unter nachhaltigen Bedingungen und PEFC-zertifiziert. Da wir unser Holz aus einem Umkreis von maximal 50 km beziehen, bleiben die Transportwege kurz und die Wertschöpfung in der Region.

Was wäre also naheliegender für uns, als Teil der Wertegemeinschaft StarnbergAmmersee zu werden? Denn dort treffen sich all jene Unternehmen, Organisationen und Vereine, denen es genauso geht wie uns: Sie wollen ihre regionale Identität noch stärker zum Ausdruck bringen und die Region gemeinsam stärken.


Auf ein Wort zum Thema Tropenholz

Der Regenwald ist ein wesentlicher Lebensraum für eine Vielzahl an Pflanzen und Tieren. Zusätzlich bietet die nachhaltige Holzwirtschaft zahlreichen Menschen eine Lebensgrundlage. Aber was nutzt Tropenholz, wenn es nicht gekauft wird?

Wie bei allen Waren, die nicht gekauft werden, fällt der Preis. Die Auswirkungen sind fatal, denn mit fallendem Holzpreis verlieren die Waldbestände in den Tropen an Wert.

Somit ist die Forstwirtschaft auf Abnehmer von Tropenhölzern angewiesen – sonst ist die Rodung und die anschließende Nutzung als Plantagen wie z. B. für Palmölpflanzen um ein Vielfaches lukrativer. Deshalb kann, ja sollte man sogar, Produkte aus tropischen Hölzern nutzen, damit die lokale Bevölkerung von einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung leben kann.